Städtische Markthalle von Antequera

Einkaufen > Städtische Markthalle von Antequera

MARKTHALLE:

Die Markthalle in Antequera, auch als Marktplatz bekannt, ist ein städtisches Gebäude am Platz „Plaza de San Francisco de Antequera“. Darin befinden sich etwa sechzig Marktstände, die hauptsächlich dem Verkauf von Lebensmitteln gewidmet sind (Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch).
Der ausgewählte Platz wurde früher Coso de San Francisco genannt, weil dieses Grundstück seit dem sechzehnten Jahrhundert dem Franziskanerorden gehörte, der zur damaligen Zeit in Antequera gegründet wurde. Das unregelmäßige Dreieck war Schauplatz zahlreicher Volksfeste, auch Prozessionen und religiösen Darbietungen. Besondere Bedeutung hatten die Stierkämpfe, wo die adligen Herren ihren Mut unter Beweis stellten und die Hörner der Bullen packten, während die Damen es sich in den Balkonen bequem machten.
Das aktuelle Markthallengebäude ist das Resultat eines Projekts, das seinen Ursprung in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts hat, als die Stadt entschied ein Gebäude zu bauen, in dem außer auf den Straßen auch unter einem Dach kommerzieller Handel betrieben werden kann. In der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts wurden verschiedene Änderungen vorgenommen und so entstand die Markthalle wie wir sie heute kennen.
Die Arbeiten begannen im Jahr 1879, wurden unterbrochen nach einem Zusammenbruch der Struktur im Jahr 1881, wieder aufgenommen im Jahr 1882 und drei Jahre später beendet. Das Ergebnis ist ein Gebäude mit einem Zentrum an dessen vier Ecken langgestreckte Hallen angebaut wurden, wodurch im Inneren eine Anordnung möglich wurde, die unterschiedlichen Verkaufsstände einzurichten. Als Baumittel wurden Materialien aus der Region verwendet wie etwa die Dachziegel. Verschiedene Öffnungen wurden so eingerichtet, daß Licht einfällt und eine Reihe von Türen eingebaut, die für einen guten Durchgang der Menschen sorgt.

 

 

Städtische Markthalle von Antequera

Galeria