ruta de archidonapng

Vergrößern oder Herunterladen

1. Interpretationszentrum der mozarabischen Kultur Centro de Interpretación de la Cultura Mozárabe: Errichtet im hochgelegenen arabischen Teil der Stadt, zeigt das Zusammenleben der Christen und Araber vor der Ausbreitung des Christentums im XV. Jahrhundert. Ausgestattet mit Informationstafeln über die maurische Epoche und ihren Einfluß auf den Norden der Provinz Málaga. Zeigt glanzvoll die Zeit von Archidona als sie bis ins X. Jahrhundert Hauptstadt der Krone Cora de Rayya war, Hauptstadt von Málaga. Dort in der maurischen Burg Alcazaba proklamierte im Jahr 756 sich Abd Al Rahman I. zum ersten Emir des unabhängigen Andalusiens Al-Ándalus. Und es gibt Erzählungen von Washington Irving in seinem Buch “Cuentos de la Alhambra”, Erzählungen der Alhambra, einem verborgenem Schatz unter der Burg des maurischen Königs von Archidona.

2. Wallfahrtsort Santuario Vírgen de Gracia: Er befindet sich an einem strategischen Ort, im Schutz der Berge der Sierras de Gracia, Conjuro und Grajas, von hier erstreckt sich ein riesiges Gebiet, 6 der 8 Provinzen Andalusiens. Daneben befindet sich die Moschee aus dem IX. Jahrhundert, die einzige erhaltene in der Provinz Málaga. Nach der Eroberung durch die Christen in 1462 wurde sie umgebaut in eine christliche Kirche und ist Teil der aktuellen Architektur der Wallfahrtskirche Vírgen de Gracia.
3. Tor Puerta de la Ciudad: Die Befestigungsanlage der arabischen Stadt Archidona zählt zu den wichtigsten des muslimischen Spaniens, erklärt zum kulturellem Gut BIC.
Das Stadttor Puerta de la Ciudad mit dem Tor Puerta del Sol sind Eingangstore der arabischen Festung, im Norden gelegen, und machten diesen Ort uneinnehmbar. Für diese Zeit eine hervorragende strategische Verteidigungsbedingung.
Archäologen zufolge geben die Lage der Häuser und der Gassen in dieser Medina, der Altstadt, viel Raum für Geschichten, eine Stadt der Legenden…..

4. Aussichtspunkt Santo Cristo: In den Bergen der Sierra de Gracia gelegen, ist Zeugnis der Geschichte und Legenden, die jeden Winkel durchdringen. Der Reisende wird einen Aussichtspunkt antreffen, der ihn in die authentische arabische Epoche zwischen dem VIII. bis XV. Jahrhundert in Archidona versetzt, in der die Legende der Verliebten entstand, La Leyenda de los Enamorados.
Auf der Höhe des Aussichtspunktes Mirador de Santo Cristo befindet sich die dritte Schutzmauer, der das arabische Archidona verteidigte, die Medina Arxiduna.

5. Pfarrei Parroquia de Santa Ana: Eines der wichtigsten Gebäude des kunsthistorischen monumentalen Erbes von Archidona, das 1980 als kunsthistorische Gesamtheit Conjunto Histórico-Artístico erklärt wurde und nach der Eroberung des arabischen Archidonas als eines der ersten als religiöses Gebäude genutzt wurde.

6. Schule Escuelas Pías: Eine Schule von hohem Ansehen für Bildung und Religion, auf einzigartigem hohen Niveau, ist eine der wichtigsten Ausbildungsstätten Andalusiens, für Kinder aus adligen und reichen Familien in Andalusien und Teilen der Extremadura, dazu zählt Blas Infante, der Vater der andalusischen Heimat „Patria Andalza“.
Vom oberen Stockwerk der Schule aus sieht man die fruchtbare Ebene Archidonas „la vega“ und den Peña de los Enamorados, den Fels der Liebenden, und wir hören bis heute den religiöschen Lobgesang „Santo Dios“, das als Inspiration für die Hymne Andalusiens diente.

7. Hotel Escuela Convento de Santo Domingo: Während des Modernen Zeitalters haben sich verschiedene religiöse Orden in Archidona angesiedelt, hervorzuheben ist der dominikanische Orden Padres Predicadores de la Orden Dominica.
Im Laufe der Jahrhunderte hatte das Kloster verschiedene Funktionen: Dominikanerkloster, Seifenfabrik, wieder Kloster der Dominikanerinnen und heute Hotelfachschule und 4-Sterne Hotel.

8. Mühle Molino Don Juan “La Era”: Liegt im Festgelände von Molino Don Juan, dem Ort an dem das Volksfest im August „Real Feria de Agosto“ und die Hundeausstellung „Feria del Perro“ stattfinden, die als “ Interés Turístico Nacional y de Singularidad Turística” (Fest von einzigartigem nationalem touristischen Interesse) erklärt wurden, ein Ereignis von nationaler Wichtigkeit und eines der wichtigsten der iberischen Halbinsel in Verbindung zur Jagd- und Hundewelt.
Es verfügt über ein städtisches Auditorium, in dem Konzerte und kulturelle Veranstaltungen abgehalten werden mit einer Kapazität für 1300 Personen.