Der Felsen der Liebe

Die Legende besagt, dass Ibrahim, der Gouverneur des Schlosses Archidona, eine Tochter von seltener Schönheit hatte, genannt Tagzona, die in der Ehe mit dem alten Chef der Festung Alhama versprochen. Tagzona war verliebt in Hamet, (bekannt als Tello in anderen Versionen dieser Legende), ein junger Nachfahre einer Familie von Abencerragen von Antequera. Junge Geliebte, nicht in der Lage ihre Romanze zu leben entscheiden sucht Christian Gebiet zu fliehen. Lovers, Blick von den Soldaten von Ibrahim verfolgt, die Guadalhorce überqueren und Zuflucht in den Felsen nehmen. Um seine bevorstehende Erfassung entscheiden sie in den Abgrund ihrer Liebe Abdichtung zu springen. Seitdem nimmt der Ort seinen Namen von dem Felsen der Liebe.

„Chop-Felsen wurden in die Luft geworfen und die Seelen links“.

(Versionen Miguel Lafuente Alcantara und Agustin de Tejada)

Antequera

Wenn etwas steht Antequera durch seine Größe und historisches Erbe, Aspekte, die von den prähistorischen Zeiten erhalten sind, durch dolmens vorgeschlagen, zur Eintragung in die Welterbeliste 2015; von der Antike durch die zahlreichen Ruinen und römischen Villen; aus dem Mittelalter durch die muslimischen Alcazaba; aus der Neuzeit erwarb die Renaissance Königliche Stiftskirche von Santa Maria oder die anderen Tempel in der barocken seiner besten Seite, als die Kirche von Carmen, oder aus der heutigen Zeit sich mit zahlreichen prunkvollen Häusern oder öffentlichen Gebäuden, Fall Torcal Theater, eine der höchsten Darstellungen von Art Deco in unserer Region.

Aber ohne Zweifel, wenn irgendetwas steht Antequera all dies für ihre Kirchen ist, die Menge auf 33 an der Zahl, so erweist sich die Stadt mit den meisten Kirchen pro Kopf in Spanien zu sein. Die privilegierte Lage von Antequera, link zwischen Granada und Sevilla, zwischen Cordoba und Malaga, machte ihn als fruchtbarer Ort, der wie weit die Vertretung der religiösen Orden betrifft, die sich in unmittelbarer Folge der Bau von christlichen Kirchen, die, jenseits seiner religiösen Berufung, sind parallel wahre Kunstwerke, die ein Erbe von unschätzbarem wert gebildet haben.

Ruta de Antequera

Archidona

Mit 8900 Einwohnern, befindet sich in der Sierra Norte der Provinz Malaga, ist Archidona ein strategischer Ort, um eine Stadt zu finden, die von den alten Zivilisationen gewählt, die von den Bergen von Gracia geschützt, die Sorcery und Rooks, und dafür, dass in die natürliche Passage die Städte Granada und Sevilla zu verknüpfen.

Seit prähistorischen Zeiten, hat Archidona viele Spuren, aber es war die Phönizier im Jahre 1500 v.Chr. die begann mit dem Bau der riesigen Mauern, die später perfektioniert wurden von Karthager, Römer und Araber.

Nach der Reconquista beginnt die christliche Stadt zu bilden, wie wir sie heute kennen. Im Jahre 1901 die Stadt Archidona erhält den Titel „Stadt“, dank seiner herrlichen Kulturerbe erklärt wird „historisch-künstlerischen“ im Jahr 1980.

Die religiösen Orden, die in Archidona aus dem sechzehnten Jahrhundert installiert sind, spielen eine wichtige Rolle sowohl in der geistigen und kulturellen Ordnung. Das ist das Kloster von Santo Domingo, von den Dominikanermönche, aktuelle School of Hospitality und 4-Sterne-Hotel, die Mindest Mönche der Kirche von Victoria und Mindest Nonnen von San Francisco de Paula gegründet, der von 1757 Eltern verbunden Escolapios nach der Gründung des College.

Anerkannt als erstes Wunder der Provinz Malaga zeigen unseren Besuchern eines der bedeutendsten Werke des andalusischen Barock, Plaza Ochavada, ein architektonisches Ensemble von einzigartiger Schönheit, die für Veranstaltungen statt in Archidona einzigartige Kulisse ist.

Ruta de Archidona