Wenn Sie möchten, können Sie diesen Ort sehen bei Google Earth.

Bürgermeisteramt Antequera, Tourismus . Die Bedeutung dieses Gebäudes besteht darin, daß es das erste konzipierte ist im Renaissance Stil in Andalusien. Es ist wirklich außergewöhnlich wegen seiner Proportionen und Qualität des Designs. In ihr gibt es zwei verschiedene Stil-Kriterien; Auf der einen Seite finden wir Elemente, die an die Spätgotik erinnern und auf der anderen gibt es Spuren und verschiedene dekorative Elemente, die dem italienischen Stil entsprechen. Der Bau stammt aus den Jahren zwischen 1514 bis 1550. Es wurde auf Initiative des Bischofs von Malaga Don Diego Ramirez Villaescusa gegründet.

Bei diesem Werk wurden zahlreiche Sandsteine aus der römischen Stadt Singilia verwendet. Zu Beginn wurde der Tempel nach dem gotischen Modell entwickelt, wie wir in das an der Stirnseite sehen können, dann wurden allerdings die Arbeiten im reinsten Renaissance-Stil beendet. Das Äußere der Santa María zeichnet sich durch die grandiose Fassade aus, die monumentalste in Antequera. Es ist ganz aus Sandstein gebaut, die Fassadenstruktur artikuliert sich durch drei separate Blöcke, in denen sich jeweils eine Türe öffnet, die mittlere größer als die seitlichen. Am Dachgeschoss finden wir eine blinde Balustrade im Renaissance-Stil. In jedem dieser Details der Elemente sehen wir einen neuen Stil, der sich von der Gotik trennt. Vielleicht von größter Seltenheit sind die Elemente der quergestreiften konischen Zinnen. Die Ornamentik der Fassade, vor allem in den drei großen Nischen, gehört zu einem sehr geometrischen dekorativen Design, mit einigen manieristischen Elementen.

Das Innere ist derzeit fast leer von Ornamenten und Altarbildern, da der Tempel nicht für  Andachten gewidmet wird, sondern für Konzerte und Ausstellungen Verwendung findet. Es erscheint als schöner Raum mit Säulen und  einem Basilika-Grundriss, in der drei Kirchenschiffe getrennt werden durch imposante Säulen in ionischer Ordnung. Darüber sind fünf Rundbögen auf jeder Seite, dekoriert mit Kugeln oder Perlen. Um eine bessere Höhe des Hauptkirchenschiffes zu erreichen, wurde ein Entlastungsbogen aufgebaut, als falsches blindes Triforium. Seine Decke ist am entferntesten der der Renaissance Stil. Die Hauptkapelle, rechteckiger Grundriss, ist sehr tief, gedeckt mit einer Kuppel im gotischen Mudéjar-Stil, die große Sterne zeigen mit sechs und acht Punkten. Die Klarheit und Helligkeit der Kapelle ergibt sich aufgrund der eleganten Fenster Florentiner Art, Elemente, die deutlich das Italienische des Inneren betonen. Die restlichen Kapellen dieser Stiftkirche öffnen sich zu unabhängigen seitlichen Kirchenschiffen, die verschiedenen Typen an Epochen zugeordnet werden. Besondere Aufmerksamkeit erzeugen die drei Mudéjar-Kassettendecken, die die Kirchenschiffe decken, gebaut vor Mitte des XVI. Jahrhunderts. Das Hauptschiff hat einen rechteckigen Grundriss und zeigt komplexe Dekorationen an Schleifen auf der Basis von Sternen verschiedener Größen. Die Kassettendecken der Seitenschiffe sind achteckig und sind ähnlich dem Design, der im zentralen Kirchenschiff angewandt wurde.