Erst einige Jahre nach der Gründung des Königlichen Klosters San Zoilo im Jahr 1500 wurde dieser kleine Platz geschaffen. Die Grundfläche war nie regelmäßig, ganz im Gegenteil. Es handelt sich um ein unregelmäßiges Dreieck, in dem in einer Ecke die Straßen Toril und Turanes münden. Die Verbindung zur Straße Calzada war bis 1861 viel enger, da in diesem Bereich und bis zum angegebenen Datum, die bekannten Aussichtspunkte waren, die Miradores de Fiestas, von dem die Stadt und der lokale Adel alle Arten von Spektakel zusah, vom Stierkamp bis zu öffentlichen Hinrichtungen
Das Gebäude der Markthalle verhinderte, daß dieser kleine Platz Coso de San Franciso sich zum großen Hauptplatz unserer Stadt entwickelte.