Bürgermeisteramt Antequera, Tourismus.  Der Bau wird auf das frühe XVII. Jahrhundert datiert. Seine Fassade zeigt  zwei Etagen und ein geräumiges Dachgeschoß oder Dachboden, vertikal in fünf Abschnitte unterteilt. Es wurden zwei Achsen mehr hinzugefügt als in der vorherigen Epoche. Das Portal ist ein sehr interessantes Beispiel des zivilen manieristischen Stils in Andalusien. Sein erster Abschnitt ist aus ummantelten toskanischen Pilastern. Der zweite Abschnitt des Portals verfügt über geschachtelte Pilaster, Sims und Giebel dreieckig dekoriert mit Nieten. Diese Pilaster sind gekrönt mit einigen großen Triglyphen, hervorstehend im unteren Bereich und mit Tropfen umgeben. Es ist nach dem Geschmack des italienischen Manierismus, die von Michelangelos neustem Werk beeinflusst wurde. In das Innere des Palastes führt eine große Vorhalle, die sich räumlich nach links ausweitet, und danach durch ein schönes Eisentor geht. Die Halle ist gedeckt mit einer einfachen Kassettendecke, die befestigt ist an den Enden der Deckenbalken. Der Innenhof ist ganz originell in Bezug auf die lokale Architektur, da sie nur einen Galerieflügel hat, der über drei überlappende Loggien verfügt. Er ist aus toskanischen Säulen und Rundbögen in der unteren Etage und der Hauptetage und  letztere hat eine Architrave Struktur. Diese Galerien öffnen sich zu einem lauschigen Garten, der Anfang unseres Jahrhunderts nach romantischem Geschmack erneuert wurde.

Am 1. Oktober 2013 registrierte der Consejo de Gobierno de la Junta de Andalucía (Rat der Autonomen Landesregierung Andalusien) im Catálogo General del Patrimonio Histórico Andaluz (Hauptkatalog des andalusischen historischsen Kulturerbe) den Palast als Denkmal Palacio de la Marquesa de las Escalonias.

 

.