Bürgermeisteramt Antequera, Tourismus . Die Kirche Santiago entstand als einfache Kapelle im Jahr 1519; seit 1822 dient sie als Pfarrkirche. Der Tempel, wie wir ihn heute sehen, muß aus der Mitte des XVIII. Jahrhundert stammen, wahrscheinlich eine Arbeit des Baumeisters Cristóbal García. Sehr interessant ist die Außenseite, wobei die Fassade – der Glockenturm zu einer Art Emporen-Kapelle fusionieren, die an Modelle der Indianer erinnert. An der Fassade gibt es auch Elemente, die an den Mudéjar-Stil erinnern, wie die eigentliche Struktur der Vorhalle der Nischen oder das Dach des Portikus, mit seinen lebendigen Kleeblättern. Das Innere ist sehr nüchtern, mit nur einem Kirchenschiff gedeckt mit einem Tonnengewölbe und einer Hauptkapelle, die eine halbkugelförmige Kuppel hat. Das Hauptaltarbild öffnet die Nische zur Virgen de la Salud (Jungfrau der Gesundheit), ein weißer Rokoko Raum mit  reichen Stuckarbeiten, realisiert im Jahr 1765. Die Statue der Jungfrau stammt aus dem XVII. Jahrhundert und liegt in einem vergoldeten Holzpavillon. Der Rest der Kirche ist dekoriert mit Malereinen die Vorhänge imitieren und anderen Motiven. Heute sehen wir vier seitliche Altarbilder von geringem Interesse und eine Taufkapelle. In der Sakristei werden wertvolle Goldschmiedestücke aufbewahrt.