iglesia-de-san-juan-1_400x600

Bürgermeisteramt Antequera, Tourismus.  Diese Kirche San Juan wurde im Jahr 1584 fertiggestellt und muß vom gleichen Architekten stammen, der auch den Tempel Templete del Papabellotas errichtete. Bemerkenswerte äußere Aspekte sind das Portal und das Seitenschiff. Allerdings hatte der Aushub der Erde einen negativen Effekt auf das Erscheinungsbild des Denkmals, denn die Portale liegen teilweise eingegraben sind. Der Innenraum ist wirklich sehr feierlich. Sein Grundriss ist in der Art der Basilika wie alle Säulen-Kirchen in Antequera, dem Modell der Stiftkirche folgend. Bei San Juan treffen wir eine große Halle an, in der die drei Kirchenschiffe durch große toskanische Säulen unterteilt sind, auf denen auf jeder Seite drei Rundbögen sind. Das zentrale Kirchenschiff ist gedeckt mit Kassettenholzdecke im gemischten Stil zwischen Mudéjar und Renaissance; der Grundriss ist achteckig und hat keine Schnur-Dekoration. Die seitlichen Decken sind ähnlich und ohne großes Interesse. In der Hauptkapelle, flach und mit toskanischen Pilastern und einem runden Triumphbogen, können wir ein schönes Altarbild im manieristischen Stil bewundern, geschaffen in 1649 vom Meister Toribio Sánchez Calvo. Es handelt sich um eine einfache elegante Handlung, mit einer Reihe pikaresker Kompositionen im großen Format und vielfältiger Herkunft. Unter den Altarbildern, die die Seitenschiffe schmücken, finden zwei enorme pikareske Kompositionen von Antonio Mohedano besondere Bedeutung. Diese beiden Werke von erheblicher Aufwand, aber wir bedauern die ungeschickt Übermalung aus verschiedenen Epochen, welche sind: La Adoración de los pastores (Anbetung der Hirten) und  La Inmaculada (die Unbefleckte) umgeben von Heiligen. Unter den Kapellen ist besonders die „Animas“ zu erwähnen, Ende des XVIII. Jahrhunderts komplett wieder aufgebaut. Gehört der Erzruderschaft Real Hermandad del Santísimo Cristo de la Salud y de las Aguas (Königliche Bruderschaft des Heiligen Christus der Gesundheit und Wassers). Die Skulptur betitelt mit der Gekreuzigte ist eine Arbeit aus dem frühen XVII. Jahrhundert. In dieser Kapelle Animas gibt es zwei Altarbilder aus dem XVIII. Jahrhundert, mit Abbildung der Jungfrau Virgen del Rosario und San José. Das Hauptaltarbild der Kapelle, datiert auf 1785, scheint von Antonio Palomo geschaffen zu sein. Nicht zu vergessen sind das Geländer der Holzbalustrade des Chores und der Orgelraum im manieristischen Stil.