Bürgermeisteramt Antequera, Tourismus.  Als der Orden der “Padres Hospitalarios de San Juan de Dios” in der zweiten Hälfte des XVII. Jahrhunderts nach Antequera kam, begann er mit dem Bau der Kirche, die ihren Namen trägt, der sich bis zum Ende des XVIII. Jahrhunderts hinzog. Die Fassade von San Juan de Dios ist rechteckige, flankiert von zwei großen toskanischen Pilastern und Gebälk, über der sich der Glockenturm befindet. Alles wurde aus Sandstein gebaut, die von den Ruinen der römischen Stadt Singilia Barba stammen, in unmittelbarer Nähe des heutigen Antequera. Bis auf das Portal, das aus rotem Kalkstein des Naturparks El Torcal ist. Das wichtigste des Tempels ins sein Inneres, wahres andalusisches Juwel im barocken Stil, mit weißen geschwungenen Stuckarbeiten, einige getrimmt und mit blauem Hintergrund, in denen Pflanzen- und Tiermotive überwiegen, auch Engel werden repräsentiert. Diese Ornamente erreichen ihren Höhepunkt in der Kreuzkuppel, der vor allem am Tage die Aufmerksamkeit der Besucher anzieht. Der Hauptaltar hat eine schöne Skulptur der Inmaculada in der zentralen Nische, seitlich begleitet von den Skulpturen des San Joaquín y Santa Ana. Diese Kirche verfügt außerdem über eine große Anzahl an Gemälden, die meistens Passagen aus dem Leben des San Juan de Dios darstellen.