Bürgermeisteramt Antequera, Tourismus.  Der Tempel wurde im Jahr 1658 geweiht. Die Innenausstattung hat eine, wie es für diesen Kapuziner Orden üblich war, extrem einfache Architektur. Der Grundriss ist ein lateinischen Kreuz, ein Kirchenschiff, Querschiff und ein flaches Ende, mit Tonnengewölbe mit Lünetten und Bögen. Die halbkreisförmige Gewölbe im Querschiff ruht auf Muscheln dekoriert mit Schutzschilden aus Stuck im Manieristischen Stil. Das Äußere erfuhr einige Veränderungen im letzten Jahrhundert. Aus der ersten Epoche blieb das Portal erhalten, gekrönt mit einer Mauernische aus Backstein in der die Skulptur ausgestellt ist von San Francisco (Heilige Franziskus) gearbeitet aus weißen Kalkstein des El  Torcal. Die Inneneinrichtung richtet sich nach dem dekorativen Muster des Kapuzinerordens. In diesem Sinne ist das Hauptaltarbild, bestehend aus zehn Leinwänden, gegliedert in einfache Formteile. Die Ikonographie sind Anspielungen auf die Franziskaner und verfügt  über ein grießiges zentralen Gemälde, in der die Inmaculada (Unbefleckte) dargestellt wird, verehrt von San Francisco und San Buenaventura.