Die Ausstellung umfasst viele Originalstücke der alten Textilfabriken der Stadt, die in der Mitte des XIX. Jahrhunderts eine bedeutende Rolle spielte, wobei mit dieser Aktivität bereits im XV begonnen wurde. Sie zeigt eine vollständige Übersicht der technischen, wirtschaftlichen und sozialen Aspekte dieser wichtigen Industrie, die einen hohen Wert hat und Teil der Geschichte ist.

Dieser Sektor der industriellen Tätigkeit in Antequera wird dargestellt und  über die Bedeutung  der ersten Fabriken in Málaga und der Provinz informiert. Es werden Maschinen, Werkzeuge, Materialien, Fotografien und weitere grafische Dokumente gezeigt, durch die der Prozess erläutert wird, der Beschaffung der Gewebe oder die Verarbeitung verschiedener Produkte. Unter anderem können wir die Herstellung von Decken betrachten, die in unserer Stadt produziert  wurden; so wie auch die Entstehung, Entwicklung, Aufstieg und Niedergang dieses Sektors. Wir können sagen, daß dieses Modell materialisiert wurde, sich ausbreitete und dadurch unsere lokale Geschichte eine sehr fruchtbare Periode erlebte, was auch entscheidend war für die andalusische Textilentwicklung.

Diese Ausstellung wurde zur Basis dieses  Centro de Interpretación de la Industria Textil Antequerana (Interpretationszentrum der Textilindustrie in Antequera), als neuer touristischer Raum und neue Attraktion für die Stadt Antequera.

Die Schüler und Dozenten der Ausbildungswerkstatt erarbeiteten  innerhalb des Programmes “Desigñ Asistencia” (ein Ausbildungsprogramm und Beschäftigungsstart gestartet von der Organisation „Promoción y Desarrollo del Ayuntamiento de Antequera „ Förderung und Entwicklung des Bürgermeisteramtes Antequera) die Ausstellung als Höhepunkt ihres Schülerlernprozesses unter dem speziellen Motto „Diseño de productos gráficos” (Gestaltung von Grafikprodukten).

Die Menschen in Antequera, die selbstlos Informationen, Artikel und Material für die Ausstellung zur Verfügung stellten, haben grundlegend zum Ergebnis dieser beigetragen. Drei handgefertigte hölzerne Webstühle wurden restauriert und aufgebaut von Francisco Domínguez Machuca und José Romero Calderón (ehemalige Programm-Dozenten der Ausbildungswerkstatt); mitgearbeitet hat auch José Arjona Cerrillo (Eigentümer des Geschäftes “Urdimbre”), Ricardo Martín (Kunsthandwerker aus  Villanueva del Rosario), Asociación en Defensa de las Chimeneas y el Patrimonio Tecnológico Industrial de Málaga (Verein zur Erhaltung der Schornsteine und technisches Industriekulturerbe von Málaga) und der Vorsitzender José Antonio Ruiz Muñoz.

Personen, die Material spendeten sind die Familie Muñoz Argüelles (ehemalige Eigentümer der Fabrik “El Henchidero”); Familie Carreira (trugen Material bei der Fabrik “Laz”, die Bernardo Laude Álvarez gehörte); Dolores Corbacho Piñero (Lehrerin in Antequera); Concepción Reina López (Schüler-Arbeiter der Ausbildungswerkstatt “Desigñ Asistencia”); Familie Rojas Moreno (Eigentümer des Handelsgeschäftes  “Rojas 1892”); Gonzalo Ruíz Rojas (Eigentümer der ehemaligen “Manufacturas Rojas Castilla”); Antonio Morón Alarcón (ehemaliger Schüler-Arbeiter der Ausbildungswerkstatt) y José Jiménez Pena (begeisterter Berichterstatter).

Zur Erarbeitung des Informationsmaterials aus den Bibliotheken hat unser hochgeschätzter Professor und Historiker José Antonio Parejo Barranco beigetragen, bibliographische Dokumentationen aus dem Stadtarchiv Archivo Histórico Municipal de Antequera wurden verwendet, wie auch des Fotografen Velasco y Durán.  Die Zeitschriften „Antequera por su amor”, “Nueva Revista”, “Jábega” und die Zeitung “El Sol de Antequera” haben ihre eigenen Archiv-Fotografien zur Verfügung gestellt.

Anzumerken ist, daß die Existenz der Textilindustrie in Antequera dokumentiert  ist seit dem XV. Jahrhundert, vorzugsweise wurden Artikel aus Wolle produziert, aber auch der Seide und dem Leinen widmete man sich. Mitte des XVIII. Jahrhundert waren 10 Prozent der Gesamtzahl der Menschen in diesem Sektor  des Textilhandwerks in Andalusien beschäftigt und 1,5 Prozent aller in Spanien registrierten. In dem Jahrzehnt 1830 präsentierten die Wollfabriken in Antequera mehr als 60 Prozent des andalusischen Textilsektors.

Information und Besuche

Die Ausstellung “La Industria Textil Antequerana” (Die Textilindustrie von Antequera) befindet sich im Gebäude Edificio Ribera del Complejo Educacional “El Henchidero” (Straße Río del Rosal, ohne Hausnummer).

Für weitere Informationen und für Besuchs-Terminvereinbarung steht folgende Telefonnummer zur Verfügung 952 70 86 81/651 956 698, oder das Touristeninformationsbüro Oficina Municipal de Turismo (952 702 505/952 708 305) und folgende Webseiten https://turismo.antequera.es,  industriatextilantequera.wordpress.com und  www.antequera.es  und als E-Mail Kontakt                   el-henchidero@antequera.es/ p.textil.henchidero@gmail.com. Führungen in Gruppen von 8:00 bis 15:00 stunden, bis november.

Diptychon Ausstellung INDUSTRIA TEXTIL ANTEQUERANA