Bürgermeisteramt Antequera, Tourismus. Das städtische Vorratslager (el pósito) war der Getreidespeicher, mit dem das Rathaus der Stadt versuchte die normale Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten. Das Gebäude kann auf das XVII. Jahrhundert datiert werden, obwohl es viele Veränderungen und Ergänzungen erfahren hat. Der älteste Teil dieses Baues ist die große Halle oder der Hauptblock, der das  größte Volumen einnimmt, gelegen zur Straßenecke Nájera und dem Anstieg Barbacanas. Es ist ein sehr kompaktes Stück mit sehr wenigen Hohlräumen und einem steilen Satteldach mit arabischen Ziegeln. Das Sandsteinportal, mit einem abgesenkten Bogen, das die drei Elemente des Wappens von Antequera dekoriert, verdient besondere Aufmerksamkeit. Auf der Seite zur Straße Nájera, erzielt der Sockel großen Eindruck, erbaut aus mehreren Reihen eines starken Mauerwerkes aus rotem Kalkstein des El Torcal. Das sogenannte “Casa del Mayordomo” (Hausverwalter-Haus), befindet sich auf der linken Seite zum Anstieg Barbacanas, hat eine „fachada latericia“ (Fassade aus Mörtel und Ziegel), die aus dem ersten Drittel des XVIII. Jahrhundert stammt. Im Inneren sind erhebliche Veränderungen durchgeführt worden aufgrund der Baufälligkeit einiger Elemente. Aus architektonischer Sicht ist der interessanteste Bereich der so genannten „Panera“ (Getreidekammer), der vom größten Baumeister der Stadt Martin de Bogas im Jahr 1773 errichtet wurde. Es ist ein großer, rechteckiger Raum gedeckt mit einem Halbtonnengewölbe, aufgeteilt in acht Abschnitte, durch einzelne durch Pilaster unterstützte Quergewölbe. Ein weiteres einzigartiges und interessantes historische Element ist die „caja fuerte“ (Safe) oder „arca“ (Geldschrank) aus dem Jahr 1770, mit großen Quadern aus rotem Kalkstein und zwei Türen, eine aus Metall, die andere aus Holz. Es liegt mitten im Casa del Mayordomo und ist die einzige zentrale Unterstützung der neueren Struktur des oberen Stockwerks, gefertigt aus Laminat.