Das Bauprojekt stammt aus dem Jahr 1878 und seine Gestaltung entspricht dem Vorschlag des Architekten Jerónimo Cuervo González. Sein Kostenvoranschlag belief sich auf 102.211 Peseten und wurde mit 80.000 Peseten für staatliche Bauten subventioniert.
Es war als Hauptsitz der Oberschule San Luis Gonzaga vorgesehen. Zunächst wurde das Projekt dem Architekten Fernando de la Torriente in Auftrag gegeben, der es aber nicht verwirklichte. Seine Arbeit endete 1880.

Das Endergebnis ist ein Gebäude mit drei Fassaden, im Stil des eklektischen Historismus, dem Neoklassischem zugeordnet.