Bürgermeisteramt Antequera, Tourismus. Die Dolmen von Antequera sind wegen ihres spektakulären und ausgezeichneten Konservierungszustandes ein unentbehrliches Element, um das Phänomen der Megalith-Zeit auf der spanischen Halbinsel und in Europa zu verstehen. Der Dolmen Menga entstand etwa vor 6.000 Jahren. Es ist ein riesiges Galeriegrab, in das ein Zugangskorridor führt, seitlich begrenzt von zehn riesigen Steinplatten, fünf auf jeder Seite, womöglich waren es ursprünglich sieben auf jeder Seite. Dieser Korridor endet in der eigentlichen Grabkammer, die wiederum aus zwei Wänden geformt ist, jede bestehend aus sieben Monolithen auf Seite und einer auf der Rückwand. All dies wird mit fünf Platten abgedeckt, die von drei Säulen auf quadratischem  Sockel gestützt werden. Eindrucksvoll ist die letzte Platte, die mehr als 180 Tonnen wiegt. Die Monolithe, die die Wände bilden, wurden in einem Graben, der aus dem Boden ausgehoben wurde, ausgerichtet und dann mit einem kombinierten System mit Hebeln und Seilen aufgestellt. Danach wurde das Innere mit Erde gefüllt und eine Rampe geschaffen, über die die riesigen Steinplatten gezogen wurden, die das Dach bilden. Als letztes wurde die Erde aus dem Inneren entfernt und erfüllte nun seine konstruktive Aufgabe.