Bürgermeisteramt Antequera, Tourismus . Im Jahre 1601 wurde dieses Kloster von den Religiosas Mínimas (Nonnen des Minima Orden) gegründet, die es der Heiligen St. Euphemia „Santa Eufemia“ weihten, Schutzpatronin der Stadt. Die heutige Kirche ist in den Jahren zwischen 1739 und 1763 erbaut worden, von dem Baumeister Cristóbal García. Das Äußere präsentiert ein graziöses Spiel  von Volumen und Dächer. Der achteckige Grundriss entwickelt sich wunderbar in die Höhe, allerdings ist der untere Teil durch beigefügte Gebäude versteckt. Als singuläres Außenelement weisen wir auf den Glockenturm hin und die Nische der Schutzheiligen. Das Innere ist ein großer einheitlicher und zentraler Raum, in der die Kapelle und der hohe und niedrige Chor auf der gleichen Achse liegen, um die Einheit nicht zu brechen. Die Erhebung zeigt eine Reihe gigantischer Pilaster und große vorstehende Dachsimse gemischt mit dorischen und ionischen Elementen. Die konkaven Pfeiler im Wechsel mit den Segment-Rundbögen, verursachen barocke Linien. Die Hauptkapelle ist gekrönt mit einer Kuppel mit Rokoko-Stuckverzierungen. In der Nische,  auf einer Basis und einem kleinen goldenen Tempel befindet sich die Statue der Schutzheiligen St. Euphemia, eine Arbeit von Andrés Carvajal. Das Hauptaltarbild ist dunkelgrün, in Gold eingefasst und hat Rokoko-Dekorationen. Von der Straße aus gesehen vor der Kanzel, befindet sich das schöne Altarbild der Virgen de los Dolores (schmerzleidende Jungfrau), mit sehr bewegten Linien und im Rokoko-Stil. Die Statue stellt eine schöne Schmerzleidende dar, gekleidet wie im Jahr 1745 und stammt aus Sevilla. Auf jeder Seite der Hauptkapelle sind zwei Altäre mit Statuen vom Heiligen San Francisco de Paula aus dem XVII. Jahrhundert und der Jungfrau Virgen del Rosario. Unter diesen Skulpturen in kleinen Nischen befindet sich ein kleiner San José aus dem XVIII. Jahrhundert und der San Juan Bautizando (Johannis der Täufer) aus  mehrfarbigen Ton.