Skip to content

Kloster Madre de Dios de Monteagudo

Nur wenige Denkmäler aus Antequera haben bei Kunstwissenschaftlern so viel Interesse geweckt wie diese Klosterkirche von Agustinas de la Madre de Dios de Monteagudo.

Entdecken Sie das Kloster Madre de Dios in Monteagudo.

Es wurde zwischen 1747 und 1761 nach dem Projekt des Baumeisters Cristóbal García erbaut. Die Augustiner gründeten 1520 ein Kloster. Bereits 1547 wurde mit dem Bau des alten Gebäudes begonnen, das infolge eines Brandes durch das heutige ersetzt werden musste. Das Außenschiff dieses Gebäudes überrascht durch die enorme Höhe seiner Ziegelmauern und hebt zwei autonome Volumen hervor: die Turmkuppel der Hauptkapelle und den schönen Glockenturm.

Das Volumen der Turmkuppel ist ein elegantes Werk des Barock-Mudéjar Antequera, sie sind tektonisch in breiten Paneelen artikuliert, die auf vertikalen Streifen, Blindbögen, Nischen, vierblättrigen Oculi, mixtilinearen Formteilen basieren … Der gesamte Komplex ist von einem Dach mit acht Wassern bedeckt, das von einer prächtigen Wetterfahne gekrönt wird. Der Turm zeichnet sich durch seine Anmut aus, besonders im Keller des Hauptglockenkörpers, der sich in Bezug auf die oberen Körper verengt und einen falschen Eindruck von Instabilität vermittelt.

Monteagudo GRANDE

Das Innere der Kirche ist aus architektonischer Sicht eine der schönsten Schöpfungen des Antequera-Barocks. Ausgehend von einem sehr einfachen Modell der Klosterkirche ist es möglich, dank eines geschickten Spiels von Geraden, Kurven, konkaven Oberflächen und trotz des Mangels an Ornamenten einen räumlichen Satz der originellsten aller spanischen Architektur zu erreichen. Das Kirchenschiff des Tempels ist in vier Abschnitte unterteilt, die durch stark stilisierte toskanische Pilaster getrennt sind, auf denen sie dreilappige Bögen tragen.

Was dem gesamten Innenraum Bewegung verleiht, ist das Spiel der konkaven Regale und Gewölbe, die in komplizierten Kappen angeordnet sind. Sehr interessant ist die Anordnung der hohen und tiefen Chöre. Die Kuppel der Hauptkapelle ist möglicherweise das wichtigste und vollendetste Stück des Sets. Auf vier Pendentifs, verziert mit Schilden, Engeln und Motiven aus dem Rokoko-Repertoire, sitzt ein mixtilinearer Ring, der einer dreifachen Kuppel von sehr komplexer Struktur weicht.

. Im Hauptaltarbild im neugotischen Stil öffnet sich die eitle Umkleidekabine, ein kleiner Raum, der außen hängend erscheint. Dieser Raum wird vom Bild der Jungfrau von Monteagudo dominiert, einer Skulptur voller Anmut und Bewegung, ein Werk von José de Medina. Die Lampenengel, die im letzten Drittel des achtzehnten Jahrhunderts ausgeführt wurden, sind sehr schön. Im Kirchenschiff des Evangeliums, am Fuße neben der Gemeinschaft der Nonnen, befindet sich eine Art Altarbild, das aus mehreren glasierten Urnen unterschiedlicher Größe besteht, in denen einige interessante Skulpturen aufbewahrt werden: die Gruppe der Santa Ana Lehrerin der Jungfrau, die Jungfrau von Valvanera, San Agustín usw.

Hinter dem Abschnitt, der dem Straßentor entspricht, finden wir das Altarbild von San Agustín, ein Werk, das 1748 von José Medina ausgeführt wurde. Sehr interessant sind die silbernen Attribute des Heiligen, die das Werk des Granadaner Silberschmieds Vicente Ruiz Velázquez sind. Das nächste Altarbild des Kirchenschiffs, neben dem Hauptbogen, ist eine kleine Rokokomaschine von komplexer Struktur und Arbeit der Antequera-Werkstatt des achtzehnten Jahrhunderts. Im ersten Altarbild des Kirchenschiffs des Briefes, neben der Hauptkapelle, befindet sich die mittelgroße Skulptur von San José, wahrscheinlich ein Werk von Carvajal. Auf dem nächsten Altar befindet sich das Bild des Christus des Reinen, des modernen Gekreuzigten. Neben dem Chor befindet sich das Altarbild der Virgen del Rosario, ein schönes Bild aus dem achtzehnten Jahrhundert. Das Altarbild selbst, das beste von denen, die in der Kirche existieren, ist aus dem späten achtzehnten Jahrhundert und wahrscheinlich das Werk des Bildhauers Miguel Rodríguez Guerrero aus Antequera.

Kontakt:

Adresse: C. Lucena, 41, 29200 Antequera, Málaga

Telefon: 952702505

This site is registered on wpml.org as a development site.