Die Gastronomie in Antequera ist eine weitere Attraktion des touristischen Angebotes. Die Küche wird von der Geografie unserer Gemeinde bestimmt, seinen Produkten, die in der La Vega (fruchtbare Ebene) geerntet werden – hauptsächlich Getreide, Gemüse und Olivenöl – und den Besonderheiten der Menschen.

Eines der beliebtesten Gerichte der Gastronomie von Antequera ist die „porra“ (Gaspachovariante), hergestellt aus Brot, Öl, Knoblauch, Tomaten und Paprika. Weitere typische Vorspeisen sind: “ajoblanco” (kalte Knoblauch-Mandel-Suppe), el pimentón (ähnlich der porra, nur flüssiger), “gazpachuelo” (Fischsuppe), “migas” (Brotkrumen-Gericht) und verschiedene Salate, wie “cardos“(Distelsalat).

3.1.TextoIn unserer Küche sind auch Wildgerichte üblich, wie „conejo a la cortijera”  (Kannichen nach Gutsherrenart) und “chivo pastoril”(Ziege Schäferart). Und die Rezepte von mariniertem Fisch, eine Konservierungsart für Lebensmittel, die auf die römische Epoche zurückzuführen ist.

Als Nachtisch ragen heraus das “bienmesabe”, eine Süßspeise basierend auf gemahlenen Mandeln, „bizcochos de soletilla“ (Biskuit-Kekse) und „ cabello de ángel“ (Biskuit-Sirup-Süßspeise), die der Besucher unserer Stadt in den Konditoreien und den Klausurklöstern (wie Kloster Belén oder San José) erwerben kann. Dort können Sie zur Weihnachtszeit “mantecados” (Schmalzgebäck) kaufen, eine weitere Süßigkeit der typischen Gastronomie von Antequera. Nicht zu vergessen sind die „pestiños” (Ölgebäck in Honig getaucht), “torrijas”  (spanische Arme Ritter) und roscos”(Aniskringel), Spezialitäten der Karwoche.

Und wenn wir über die Gastronomie in Antequera sprechen, ist nicht zu vergessen, das „mollete“, kleine Weißbrötchen, zu erwähnen, die demnächst das Label “Indicación Geográfica Protegida” (Geografisch geschützte Bezeichnung) erhalten wird. Ein typisches arabischen Brot, aus hellem Teig und wenig gebacken, das noch in traditioneller Art und Weise zubereitet wird. Das Mollete wird zu jeder Tageszeit gegessen mit Butter, Olivenöl, „chicharrones“ (gebratenes Hackfleisch im Schmalz), „zurrapas de lomo“ (Lende mit Schweineschmalz) oder „paté“ (Pastete). Es wird in den Bäckereien und Supermärkten verkauft und kann in jeder Bar bares der Stadt probiert werden.