Am 18. Juli 1989 ist das El Torcal als Naturpark qualifiziert worden und steht seitdem unter Schutz, insbesondere seine wichtigen natürlichen Ressourcen: Geomorphologie, Flora, Fauna und Landschaft. Es befindet sich im Zentrum der Provinz Málaga, ist Teil des Kalkstein-Bogens des Gebirgszuges Sierra Subbética. Es liegt fast vollständig in der Gemeinde Antequera, südlich unserer Stadt. Im inneren Bereich (11,7 km² groß) des El Torcal befindet sich eine der bedeutendsten Karstlandschaften ganz Europas.

Geomorphologisch umfasst vier verschiedene Bereiche: Sierra Pelada, Torcal Alto (obere Torcal), Torcal Bajo (niedrige Torcal), Tajos und Laderas (Schluchten und Hänge).  Das ganze Massiv wurde aus Kalkstein gebildet, das ihren Ursprung im Meeresboden hat und während der Jura Zeit  vor etwa 150 Millionen Jahren entstand. Die im Meer abgelagerten  Materialien erhoben sich durch die alpine Auffaltung. Später wurden durch eine Reihe von Fraktionen Risse und Brüche gebildet, die wir heute als  „callejones“ (Gassen) oder „corredores“  (Korridore) bezeichnen.  Seitdem unterliegt es einem Erosionsprozess charakteristisch für diese Karst-Modellierung, die zu einer Vielzahl von Felsformationen führte und ein – wegen seiner imitierenden Formen  –  „Museum der natürlichen Skulpturen“ geschaffen hat,  daß einige ganz individuelles Erscheinungsbilder besitzt.

Das Massiv des El Torcal ist ein geographisches Gebiet mit reicher und vielfältiger Flora. Man hat mindestens 664 Pflanzenarten gefunden unterteilt in bis zu hundert Familien. In Bezug auf die Tierwelt muß man sagen, daß in vielen Fällen die Nutzung der Umwelt vom Menschen bestimmt wurde. Es gibt jedoch viele Arten von wirbellosen Tieren, hauptsächlich Insekten. Nicht vorhanden sind große Raubtieren oder Pflanzenfresser, aber in diesem Sinn gibt es den Fuchs und die Bergziege. Und in der Tat, eine der bedeutendsten Bereiche der Fauna im El Torcal ist sein Reichtum an Vögeln, sowohl die sesshaften wie auch die, die auf ihren Flugrouten Zwischenstation machen und die, die hier brüten. In diesem Sinne wurde dieses Gebirge als „Besonderes Schutzgebiet für Vögel“ deklariert. Die vorhandenen Reptilien sind weitgehend abhängig von den Temperaturbedingungen. Sie sind voll aktiv im Frühling und Sommer, wo man sie häufiger sehen kann.

Der Naturpark El Torcal von Antequera verfügt über ein für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehendes Gebiet im El Torcal Alto.

Hier können die Besucher folgendes genießen:

-Es gibt ein Besucherzentrum mit einem Raum zum Thema Interpretation der Natur, einem Mehrzweck-Saal in dem ein 15-minütiger Dokumentationsfilm gezeigt wird, einem Geschäft mit lokalen Produkten und Kunsthandwerk, ein Restaurant mit spektakulärer Aussicht, wo hausgemachte Gerichte in familiärer und gemütlicher Atmosphäre serviert werden.

Außerdem sind ein Informationspunkt und Toiletten vorhanden.

Das Gebäude ist für Menschen mit Behinderung perfekt zugänglich.

– Vom “Mirador de las Ventanillas” (Aussichtspunkt), der nach einem kurzen Spaziergang erreichbar ist, hat man herrliche Aussicht auf Villanueva de la Concepción, die Region von Río Campanillas, Málaga und an klaren Tagen bis zum afrikanischen Kontinent.

– Die grüne Wanderroute „Ruta Verde“: Ein Weg für Fußgänger, der am Parkplatz beginnt und durch das Torcal Alto führt, mit niedrigem Schwierigkeitsgrad, Dauer 45 Minuten. Ideal um Vegetation, Geologie, Gesteinsformationen entstanden durch die Erosion, Nutztiere und Fauna zu beobachten. Geeignet für Aktivitäten wie Umwelterziehung.

– Die gelbe Wanderroute „Ruta Amarilla“: Ein Weg für Fußgänger, der am Parkplatz beginnt und durch das Torcal Alto führt, mit mittlerem Schwierigkeitsgrad, Dauer 2 Stunden. Ideal um Vegetation, Geologie, Gesteinsformationen entstanden durch die Erosion, Nutztiere und Fauna zu beobachten. Geeignet für Aktivitäten wie Umwelterziehung.

– Großer Parkplatz, Parken von Autobussen und PKW erlaubt.