Antequera, an der Hauptverbindungskreuzung von Andalusien gelegen, war und ist bis heute ein Muss für Reisende aller Zeiten. Wegen seines strategischen Standortes wird es „el corazón de Andalucía“ (das Herz von Andalusien) genannt.

Die Gemeinde Antequera, charakteristisch wegen seiner großen Ausdehnung  (810,39 km²), ist die größte Gemeinde von Málaga und mit einer der größten Spaniens (fünft größte Fläche). Charakteristisch auch:

  • durch die Existenz zahlreicher städtischer und ländlicher Gemeinden,
  • durch das Vorhandensein einer Vielzahl an natürlichen und produktiven Raum,
  • durch die Implantation des Straßennetzes von enormer Bedeutung bei der territorialen Strukturierung, nicht nur regional, sondern auch zum Mittelmeer. Außerdem ist es ein intermodaler Verbindungspunkt zwischen Nord-Süd und der Mitte Europas.

Seine prächtigen Denkmäler sind das Ergebnis seiner ununterbrochenen mehr als 4.500 Jahre alten Geschichte und zeigt sich in mehr als fünfzig Gebäuden religiöser und ziviler Architektur, datiert zwischen Bronzezeit und XVIII. Jahrhundert.

Dolmen, Stiftskirchen, Kirchen, Klöster, Paläste, Torbögen, Türen, Alcazaba – maurische Burg, Kapellen, Einsiedeleien, Herrenhäuser, kleinen Villen und sogar das Stadtgefüge prägte die Zeit.

Es gibt nicht nur attraktiv Denkmäler, sondern auch Natur zu sehen, seine herrlichen Landschaften, wie die fruchtbare Ebene „Vega“, Stauseen, Flüsse, Peña de los Enamorados (Fels der Liebenden) , mediterranen Berge oder „El Torcal“, erstaunliche und plastische Karstlandschaft, die uns Millionen von Jahren zurückversetzt in die Geschichte unseres Planeten.

Antequera hat eine Bevölkerung von etwa 42.500 Einwohner, verteilt in verschiedene Gebiete: Die Stadt Antequera mit einer Bevölkerung von ungefähr dreißigtausend Einwohner und der Rest ist in den Ortsteilen Bobadilla Pueblo, Bobadilla Estación, Cartaojal, Los Llanos de Antequera, Cañadas de Pareja, Villanueva de Cauche, La Joya, Los Nogales, Puerto del Barco und la Higuera verteilt.

Antequera ist mit dem wichtigsten Hauptverkehrsnetz von Andalusien verbunden; es hat Zugbahnhöfe und liegt an der Kreuzung des Hochgeschwindigkeitszug AVE; es liegt bei der Autobahnkreuzung Granada-Sevilla und Málaga-Córdoba-Madrid. Im Hinblick auf Luft und Mittelmeer  verfügt es über einen privilegierten Verbindungsstatus zu den großen Flughäfen und Häfen von Andalusien,  zwischen all diesen und der Stadt Antequera selbst nur 40 bis 90 Minuten.

Auch wenn es traditionell der Landwirtschaft und dem Handwerk gewidmet war, hatte Antequera immer ein Potential für die Industrie. In der Gegend genannt La Ribera, am Ufer des Flusses des Ortes, kann man die Reste der Fabriken der einst wichtigsten Textilproduktionen sehen. In den vergangenen 25 Jahren hat sich eine  bedeutende  Agrar- und Lebensmittelindustrie mit Gründung von mehreren wichtigen andalusischen Unternehmer etabliert:  Gruppen wie Gemüseanbau  und Konservierung, Mantecados (Schmalzgebäck), Konditoreien und Brotfabriken und einige mit internationaler Referenz wie das Olivenöl.

Aufgrund seiner geografischen Lage, weckt Antequera großes Interesse bei den Wirtschaftsinvestoren, vor allem für Vertrieb, Logistik und Transport.

andalucia